Zum Inhalt springen

Das 3-Tägige Fasten

Fasten für Anfänger

Das Fasten ist eine gute Möglichkeit fit zu bleiben und auf seinen Körper zu achten. Es kann sei, dass er nach einer Fastenkur verlangt und das Bedürfnis einer zeitweisen Reduzierung spürbar ist.

In diesem Artikel wollen wir ein “angepasstes Fasten”, welche Schritt für Schritt von uns angeleitet wird, vorstellen. “Angepasst” da abends eine Gemüsebrühe gegessen werden kann. Wir bezeichnen dies als das “Fasten für Anfänger”. Es ist leicht über drei Tage durchführbar und tut Körper und Geist unglaublich gut. 

Wer derzeit sehr erschöpft ist und/oder eine Begleitung wünscht, kann sich bei uns melden um eine Termin zu vereinbaren. Bei Überanstrengung oder großer Müdigkeit kann das Fasten nicht 100% geeignet sein, es gibt dafür Alternativen, wie zB. die Zell- und Darmregerierung von Ethno Health / Dr. Hobert.

Bevor wir zum eigentlichen Thema kommen, möchten wir dich in unseren neuen privaten Facebook-Gruppe “Das 3-Tage-Fasten” einladen. In dieser Gruppe, kann jedes Mitglied über seine Erfahrungen berichten und ihr könnt euch gegenseitig unterstützen, austauschen und helfen.

Kurz noch dazu: Das hier vorgeschlagene Fasten ist ein modifiziertes Fasten (mit einer minimalen Kalorienzufuhr pro Tag) für gesunde Menschen. Wenn du an einer mehr oder weniger schweren Krankheit leidest, kann das Fasten trotzdem eine Lösung sein, aber spricht es bitte vorher mit deinem Arzt oder Heilpraktiker. Wir möchten darauf hinweisen, dass wir keine Ärzte sind und dass wir unsere Erfahrungen und Ratschläge, die sich aus unseren eigenen Lektüren und Studien ergeben, weitergeben.

Vorbereitung auf das dreitägige Fasten

Diese Vorbereitung ist optional, wird aber für ein erfolgreiches Fasten dringend empfohlen. Wir persönlich mögen das Ritual der Vorbereitung, weil es den psychologischen Start in Gang setzt

In der Woche vor dem Fasten: Beginne mit einer Ernährungsreduzierung. Hier kannst du unseren Artikel “Sich auf das Fasten gut vorbereiten” lesen. Eine kurzer Übersicht findest Du hier:
  • D-Day - 7: Verzichte auf Tabak, Tee, Kaffee, Alkohol, Zucker, Salz und Gewürze.

  • D-Day - 5: Streiche Fleisch, Eier und Milchprodukte.

  • D-Day - 3: Streiche Getreide, kohlenhydrate Produkte und Hülsenfrüchte.

  • D-Day - 1: Nur selbstgemachte oder lakto-fermentierte Bio-Obst- und Gemüsesäfte nehmen und eine Darmspülung oder einen Einlauf machen. Wer dies nicht möchte, kann sich auch in der Apotheke ein Mittel für eine schnelle Darmentleerung besorgen-

Wer das Fasten mit leerem (entleertem) Darm beginnt, verspürt weniger Hunger…

Wenn du deinen Dickdarm von allen Unreinheiten befreien möchtest, stehen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Wir persönlich machen am liebsten die Darmspülung am Vorabend des ersten Fastentages gegen 16 Uhr oder auch etwas später je nach Deiner zeitlichen Möglichkeiten. Du kannst dazu einfach einen Einlauf machen. Dies wird den Darm entleeren und dich gut für das 3-tägige Fasten vorbereiten oder eben ein Mittel aus der Apotheke, wenn ein Einlauf nicht so deinen Vorstellungen entspricht.

Sich für das Fasten richtig organisieren

Bleibe in Bewegung

Wenn man sich auf das Fasten vorbereitet, ist es von großem Vorteil, wenn man morgens Aktivitäten im Freien planen kann. Es ist wichtig während dem Fasten, dass man in Bewegung bleibt. Gestalte die Tage, wie es für dich am besten ist. Sollte dir nach zusätzliche Ruhe sein, dann kann man natürlich auch mal etwas länger schlafen oder ein Mittagsschläfchen halten. morgens raus gehen um frisch Luft einzusammeln lässt den Tag gut beginnen. Suche dir schöne Dinge aus, besuche Orte, die du schon lange mal besuchen wolltest, gehe spazieren, räume deine Wohnung auf, kaufe dir ein schönes Buch, um zu lesen (manchmal hat man dies ja auch schon längst da und ist nur noch nicht dazu gekommen oder buche eine Massage und lasse dich verwöhnen. Am Nachmittag kann man dann zu Hause entspannen. Es hat sich bewährt, einen persönlichen Zeitplan für diese Tage zu erstellen.

Hier ein paar Tipps:

  • plane Entspannungsmomente
  • richte Dir eine kleine gemütliche Sitzecke mit einem Diffuser für ätherische Öle ein
  • manche mögen lieber indischen Räucherstäbchen die auch zu einer beginnenden Meditation verwendet werden können

Verwöhne dein Körper

Während dieser drei Tage, ist es wichtig dich um dich und deine Körper zu kümmern: Sauna, Massage oder Wellnessbehandlung sind hierfür passend. Du kannst auch ganz einfach dein Gesicht mit einer Gesichtsmaske verwöhnen. Es ist eine gute Zeit um eine neue Beauty-Routine aufzunehmen und vielleicht auch neue Produkte auszuprobieren. Mit unsere basische Kosmetik-Produkte von Lubana hast du gute Möglichkeiten: Peeling, Reinigungsschaum, Tages- und Nachtcreme. Sie pflegen deine Haut auf zarte Art und schützen deine Haut vor schädlichen Umwelteinflüssen. Sie helfen Dir gleichzeitig, dass deine Haut ihre natürliche Funktion als Schutz wieder herstellen kann und spendet deinem Gesicht Feuchtigkeit und Geschmeidigkeit. Alles nach was wir während des Fastens verlangen!

Bei der Arbeit oder zu Hause? Was ist am bestens fürs Fasten?

Am Anfang kann das Fasten während der Arbeit leichter fallen als zu Hause, da der Geist dann beschäftigt ist und man deshalb weniger ans Essen denkt. Insgesamt sind wir der Meinung, dass es für jeden Einzelnen persönlich den Geist ruhig zu halten, zu meditieren, spazieren zu gehen, zu lesen, alles zu tun, außer zu arbeiten wirklich empfehlenswert ist!

Die Einkaufsliste für dein Fasten

Unten findest du die Einkaufsliste, für das 3-Tägigen Fasten. Kaufe lieber alles am Vortag im Bio-Laden:

Das wird benötigt:

  • Was du speziell benötigst für deine Darmreinigung (einen Einlauf mit allem Zubehör oder entsprechende Dinge aus der Apotheke),
  • eine kleine Auswahl an Bio-Kräutertees: Yogi Detox, Yogi Limette/Minze, Fastentee und auch was die persönlichen Vorlieben sind…
  • frisches Bio-Obst und -Gemüse, um deine Säfte oder Smoothie herzustellen oder auch fertiger Saft.
obst-gemuese-saft


Wenn du einen Entsafter hast, würden wir für 3 Tage Folgendes empfohlen:

  • 3 Stangen Sellerie, 18 große Karotten, 3 kleine Äpfel, 2 Zitronen, 2 Fenchel, 1 Rotkohl und/oder andere Gemüsesorten nach deinen Wünschen.


Wenn du keinen Entsafter hast: Kaufe dir 3 Flaschen lacto-fermentierten Gemüsesaft. Du wirst nicht die ganzen 3 Flaschen trinken, aber damit hast du (bei Bedarf) noch etwas Spielraum.

  • Biogemüse für die abendliche Brühe:


Für 2-Liter-Brühe für 3 Tage (für 1 Person) brauchst du:

(Ich persönlich mache immer etwas mehr, so ist eine kleine Reserve vorhanden. Dies kann auch für Suppen oder Eintöpfe später verwendet werden)


2 mittelgroße Zwiebeln, 4 Karotten, 2 Selleriestangen mit Blättern, 2 Lauchstangen, 2 Fenchel, Thymian & Lorbeerblätter (nach Wunsch).

  • Honig (optional). Am besten ist Akazienhonig. Während des kleinen Fastens kannst du maximal 1 Teelöffel Bio-Honig pro Tag annehmen. Das verringert die Auswirkungen der Azidose Krise und gefährdet nicht dein Fasten.
  • gutes zellverfügbares Wasser (hier kannst du unsere Artikel über gutes Wasser lesen)

Am ersten Fastentag

Am ersten Fastentag stehen wir lieber früh auf … aber wenn du das Bedürfnis hast, länger zu schlafen, dann folge deinem Bedürfnis! Nicht jeder Mensch steht gern früh auf – vorallem diejenigen, die abends und nachts aktiv sind und erst spät oder gar früh nach Mitternacht ins Bett geht.

  • Also stehe gegen 8 Uhr auf und trinke einen Gemüsesaft, am besten selbst frisch zubereitet.
  • Mache dann 30/45 Minuten lang Muskeltraining, Dehnübungen, Yoga, Atemübungen... Du brauchst dafür keine speziellen Kurse, lasse dich von deiner Fantasie inspirieren oder schau einfach mal auf Youtube. Dort findest du ausreichend geführte Trainings und Tutorials.
  • ca. 9:30 Uhr: mache dann einen zwei- bis dreistündigen Spaziergang. Du kannst durch einen Park, im Wald oder (für diejenige die, die Glück haben) am Strand gehen. Es ist gut, gegen Mittag etwas zu tun zu haben, damit du nicht gleich an essen denkst.
  • gegen 13 Uhr: kehre zurück nach Haus. Gehe duschen wenn du es möchtest und entspanne dich dann auf dem Sofa oder einer Liege. Du darfst ruhig ein Nickerchen machen, wenn du das Bedürfnis danach verspürst. Oder beschäftige dich mit einer deiner geplanten Aktivitäten zu Haus.
  • Vergesse nicht über den ganzen Tag zu trinken: gesundes Wasser oder Kräutertees.
  • Verwöhne deinen Körper, gönne dir eine kleine Fußmassage oder eine Fußbad (z. B. mit einen von unseren basischen Badesalzen), ließ ein Buch, schaue einen guten Film an, all die Dinge, für die dir normalerweise selten die Zeit nicht nimmst!
  • Am Abend: Du kannst eine kleine Bio-Gemüsebrühe "essen". Wie der Name schon sagt, isst man nur den Saft, nicht das Gemüse ... Auch wenn die Mahlzeit flüssig ist, teile dir die Brühe in kleinere Einheiten und prüfe nach einem Teller, ob es schon reicht oder ein zweiter Teller angenehm ist. Das ist besser.
Fasten-gemuese-Bruehe

Am zweiten Fastentag

  • Aufstehen um 8 Uhr: vielleicht siehst du kleine weiße Blitze durch den Augen oder deine Beine sind etwas wackelig oder dir ist schwindelig. Kein Stress! Das können Anzeichen zu Beginn des Fastens sein, löst sie sich allerdings schnell auf. 

  • Trinke dann deinen Gemüsesaft. Vielleicht wirst du wie wir denken, dass noch nie ein Saft so gut geschmeckt hat!

Ich fühle mich schwach und wirklich nicht gut! Was soll ich tun?

Ein kleiner Tipp für diejenigen, die sich nach dem Aufwachen wirklich nicht gut und schwach fühlen: Stelle eine kleine Flasche Bio-Gemüsesaft neben dein Bett und trinke zwei oder drei Schlucke davon, wenn du wirklich nicht mehr aufstehen kannst! Der Boost-Effekt setzt sofort ein. Du bekommst sofort wieder Energie, kannst aufstehen, in die Dusche gehen, deinen Saft frisch machen und bist bereit für einen neuen tollen Tag!

  • 10 Uhr: Abfahrt zum Wald. Wähle eine Aktivität, welche dir Spaß macht, am besten im Freien: Spazieren, Lesen in der Sonne, Schwimmen, Stricken im Garten, Gartenarbeit, etc.

  • Kehre zurück nach Hause am frühen Nachmittag. Nutze die Zeit für ein Nickerchen oder plane eine Massage zu Hause.

Ich denke zu viel über Essen nach (das ist immer so, wenn man gerade nicht essen kann)!

Eine Sache, welche ganz oft beim Fasten auftaucht, ist, dass man (besonders in der Anfangszeit) viel über die Wiederaufnahme an Nahrungsmitteln nachdenkt. Manche suchen sich gerade jetzt im Internet gesunden, leckere Rezepten. Das ist eine gute und schlechte Idee! Zum einem läuft dir da das Wasser im Mund zusammen und zum  zweiten verstärkt das permanent den Gedanken an Essen!

Suche lieber vor deinem 3-tägigen Fasten ein gesundes Rezepts (oder lade unsere leckeren Rohkostsalat mit Möhre & Apfel) welchen du nach deinem Fasten verwenden wirst. Du kannst auch deine Einkaufsliste schon vorbereiten, sodass du nicht sofort nach deinem Fasten mit so viel Essen im Supermarkt konfrontiert wirst.

  • 18.30 Uhr: Bio-Gemüsebrühe

Du hast durchgezogen, gut gemacht! Der zweite Tag ist am schwierigsten. Viel Mut noch und halte durch!

Rohkost & Apfel Salat

Am dritten Fastentag

  • Fange deine letztes Tag genau wie die 2 Tage zuvor mit deinem berühmten Gemüsesaft.Du wird es merken: Der Hunger ist fast verschwunden, es ist unglaublich!

  • Es kann sein, dass du unter Durchfall leidest. Auch wenn man nichts isst, transportiert der Körper ab. Normalerweise fühlt man sich dann besser, und bekommt mehr Energie.

  • Am Ende des 3.Tages kannst du ein Apfelkompott vorbereiten (5 kleine Äpfel mit etwas Wasser - 15 Minuten lang sanft dämpfen lassen oder auf kleine Stufe deiner Kochplatte kochen lassen), welche du mit Genuß am nächste Tag essen wirst!

Am nächsten Tag kannst du im Bioladen dein Obst und Gemüse kaufen, welches du für die Wiederaufnahme einer gesunden Ernährung benötigst.

Du hast es geschafft! Nun schauen wir, wie du dich zukünftig ernähren sollst

Bravo, du hast deine 3-Tägigen Fasten durchgezogen. Wir können uns jetzt um die Wiederaufnahme von Nahrungsmitteln kümmern.

Wir persönlich brechen das Fasten am dritten Tag am späten Nachmittag, um 17 Uhr ab, da es für uns am angenehmsten ist. Du kannst dich wiegen und wird vielleicht merken, dass du bis zu 3 kg (oder mehr, oder weniger) in nur 3 Tagen abgenommen hast! Wenn du dich schon gesund ernährst und nicht so viel gespeichertes Fett hast, wirst du natürlich weniger verloren haben. Aber ganz ehrlich, es ist nicht der Sinne des Fasten.

  • 17 Uhr:  du kannst ein Glas Gemüsesaft oder Kokoswasser (sehr mineralstoffreich) und eine frische Frucht oder eine kleine Tasse Apfelmus und eine halbe Avocado zu dir nehmen .
  • Wer möchte, kann um 19 Uhr noch etwas essen. Beginne mit einer Frucht oder etwas gekochtem Gemüse in ganz kleinen Mengen.

Am nächsten Tag, wenn du kannst, verzichte lieber auf dem Frühstück (aber es steht dir natürlich frei zu frühstücken oder nicht) und nimmt erst gegen Mittag wieder: gedünstetes oder rohes Gemüse, je nach Lust und Laune, eine halbe Avocado (gutes Fett), ein Glas Kräutertee zu Dir. Nimm dir Zeit langsam zu kauen.

Zwischenmahlzeit: solltest du im Laufe des Tages Hunger haben, kannst du einiges Bio-Obst essen.

Abendessen: Eine Suppe mit rohem oder gedünstetem Gemüse, etwas Biogemüse mit einem Schuss Olivenöl – also für den Anfang etwas Leichtes.

Du solltest diese Diät noch 2 Tage beibehalten. Führe dann nach und nach wieder Fisch, Eier, Käse, Vollkornbrot usw. ein. 


Lasse uns wissen, wie dein 3-tägige Fasten gelaufen ist! Schreibe in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.