Zum Inhalt springen

Auf Fasten gut Vorbereiten

Auf Fasten gut Vorbereiten

Sich auf das Fasten gut vorbereiten ist ein wichtiger Schritt für den Erfolg des Fastens. Eine zu kurze Vorbereitung wird während des Fastens scharfe Detox-Reaktionen mit sich bringen. Diese Fasten-Vorbereitung ist nicht obligatorisch, aber sehr empfehlenswert.

Bevor wir zum eigentlichen Thema kommen, möchten wir dich in unseren neuen privaten Facebook-Gruppe “Das 3-Tage-Fasten” einladen. In dieser Gruppe, kann jedes Mitglied über seine Erfahrungen berichten und ihr könnt euch gegenseitig unterstützen, austauschen und helfen.

Kurz noch dazu: Wir möchten darauf hinweisen, dass wir keine Ärzte sind und dass wir unsere Erfahrungen und Ratschläge, die sich aus unseren eigenen Lektüren und Studien ergeben, weitergeben. Im Zweifelsfall und insbesondere im Krankheitsfall fordern wir dich auf, dich an deinen naturheilkundlichen Arzt zu wenden oder bei uns im Verein mit den Therapeuten Rücksprache zu nehmen um gemeinsam zu prüfen, welche Möglichkeiten für dich am Besten sind.

7 Tage vor Fastenbeginn

Während des Fastens ist deiner Körper auf die gespeicherten Reserven angewiesen. Daher ist es von großer Bedeutung, sich während der Vorbereitung auf das Fasten so gesund wie möglich zu ernähren. Eigentlich solltest du dies ja immer tun, allerdings bleibt es manchmal im Trubel des Alltags auf der Strecke...

1 Woche vor dem Fasten

  • Ernähre dich hauptsächlich von natürlichen Produkten aus biologischem Anbau ohne chemische Behandlung. Besonders solltest du vollwertige, nicht denaturierte und nicht industriell verarbeitete Lebensmitteln bevorzugen sowie viel Obst und Gemüse, einschließlich rohem Sauerkraut, Salaten, Samen (z. B. Kürbis, Sonnenblumen), Sprossen und Nüssen in deinen Alltag integrieren, am besten roh oder gedünstet.

Kostenloses E-Book zur Sprossenzucht anfordern:

Nachhaltige Lebensmittel: Mangobohnensprossen & Linsensprossen

  • Giftstoffe wie Nikotin, Alkohol und Koffein solltest du komplett meiden.
  • Vermeide alle Produkte aus der Tierhaltung und alle Milchprodukte, sowie Süßigkeiten und industrielle Mehlprodukte.
  • Trinke viel Wasser.

In der Woche vor dem Fasten:

Beginne mit einer Reduzierung der Ernährung:

  • D-Day - 7: Verzichte auf Tabak, Tee, Kaffee, Alkohol, Zucker, Salz und und kräftige Gewürze.
  • D-Day - 5: Streiche Fleisch, Eier und Milchprodukte.
  • D-Day - 3: Streiche Getreide, Nudeln, Reis, Brot und Hülsenfrüchte.
  • D-Day - 1: Konsumiere heute nur Bio-Obst- und Gemüsesäfte.
  • D-Day - 1: Wenn du deinen Dickdarm von allen Unreinheiten, die sich darin befinden, befreien möchte, empfehlen wir dir, am Vorabend des ersten Fastentages eine Colon-Hydro-Therapie (Colon-Einlauf oder auch direkt bei einem Heilpraktiker) zu machen, das entfernt alle Abfallstoffe aus dem Dickdarm. Es ist optional, aber empfehlenswert. Ansonsten kannst du am D-Day eine Darmspülung machen (siehe unten).


Es gibt noch andere tolle Möglichkeiten der Darmreinigung – eine davon ist die dreitägige Darm-Detox-Kur von Karstädts. Auch dies kannst du als Einstieg in das Fasten durchführen.

Fasten_Gemüse-Brühe

Am ersten Fastentag

  • Am Morgen der erstes Fastentag trinke einem Glas lauwarmen Zitronensaft. Dies wird deiner Leber unterstützen..
  • Wenn du keine Colon-Hydro-Therapie machen möchtest, mach einfach einen ganz normalen Einlauf oder eben die Detox-Darm-Kur.

Das Fasten planen

Wenn du dich auf das Fasten vorbereitest, solltest du am Morgen einige Aktivitäten im Freien durchführen. Es geht nicht darum, drei Tage lang im Bett zu bleiben! Im Gegenteil: man muss rausgehen, Luft schnappen, sich bewegen, wandern gehen usw.. Auch ein Saunagang oder eine Stunde schwimmen oder Fahrrad fahren können gut integriert werden.

Kurze Anleitung für deinen Fasten-Plan

Suche für dich Deine Lieblingsorte, Wähle Spaziergang oder Wanderung als Ziel für deine Aktivitäten.

Kaufe dir ein gutes Buch zum Lesen.

Putze oder räume deine Schränke auf, fange an zu stricken oder zu basteln.

Buche Dir eine schöne entspannende Massage.

Räume alle Lebensmittel aus Deinem Sichtbereich in die Küchenschränke. Nichts soll dich an die Ernährung während deines Fastens denken lassen.

Weihe deine Familie eindamit auch diese dich direkt mental unterstützen kann.

Plane für den Nachmittag Entspannungsmomente wie z.B.: ein Leseecke mit einem Diffusor für ätherische Öle aus Holz und einem besonderen entspannenden Duft. Hinweise zu den einzelnen Ölen und deren Wirkung findest Du hier.

Hast Du noch keinen Diffusor und möchtest es trotzdem schön haben, dann setze auf würzigere Noten mit natürlichen Räucherstäbchen. Es gibt natürlich auch traditionelle indische Räucherstäbchen wie Nag Champa.

Für diejenigen die das Bedürfnis haben, kann auch die Wohnung mit Salbei-Räucherstäbchen oder weißem Salbeibündel reinigen (Kalifornischer Salbei hat die besten Reinigungseigenschaften).

Fasten | Eine gute Gelegenheit für sinnliche Zeit

Fasten ist gleichbedeutend mit innerer Reinigung und je mehr wir in dieser Zeit auch im außen reinigen, umso besser ist der Gesamteffekt.

Während des Fastens ist es auch eine gute Gelegenheit um sich und seine Haut zu kümmern: Peeling, Maske, Dampfbehandlung fürs Gesicht. Wähle Produkten aus, welche deine Haut auf zarte Art pflegen. Wir empfehlen dabei unsere Basische Naturkosmetik von Lubana welche die Haut in ihrer natürlichen Funktion unterstützen. Die basische Tagespflege spendet deinem Gesicht Feuchtigkeit und durch die Shea-Butter und das Mandelöl wird deiner Haut Elastizität und Geschmeidigkeit verliehen.

Für deine Leseecke gibt es in unsere Shop eine Auswahl einiger Bücher die wir empfehlen können. Sie werden dir helfen, die Physiologie des Fastens zu verstehen. Aber ein guter Roman ist genauso gut!!! Oftmals tun es auch bestimmte Ernährungsratgeber oder/und Kochbücher, um sich für die Zeit nach dem Fasten Anregungen für eine gesunde Ernährung zu holen und sich schon mental auf eine gesündere Ernährung einzustellen, Pläne zu schmieden, Rezepte zu finden, welche einem besonders ansprechen.

Basisches Naturkosmetik von Lubana

Fasten - das erstes Mal: Was sollte ich wissen?

Wir persönlich haben festgestellt, dass das Fasten bei der Arbeit (es sei denn, die Arbeit ist körperlich anstrengend oder du arbeitest in der Gastronomie) leichter ist als zu Hause. In der Tat wird man bei der Arbeit abgelenkt und denkt deshalb weniger ans Essen. Arbeitsbedingter Stress führt jedoch nicht zu denselben Ergebnissen, wie wenn du zu Hause in Ruhe alle erforderliche Zeit für Dich hast, um gelassen werden und zu entspannen. Es obliegt deiner persönlichen Planung, ob du die Zeiten genau planst und einige Stunden arbeitest oder lieber ganz zu Hause bleibst. Denn der Sinn des Fastens besteht darin, sich Zeit für sich selbst zu nehmen, für deinen Körper, für deinen Geist usw. Wenn du Angst vor Langeweile hast, kannst du dir vielleicht noch ein paar weitere Wellness-Aktivitäten einplanen.

Und jetzt, los geht! Wir wünschen dir viel Erfolg bei deinem Fasten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.